Quereinstieg

 

Grundlegendes

Beide Bachelorstudiengänge sind ab dem zweiten Fachsemester zulassungsfrei zugänglich. Um in das zweite (oder höhere Fachsemester) eingestuft werden zu können, müssen mindestens 20 (bzw. 40, 60, ..) auf den jeweiligen Bachelorstudiengang durch bestandene Leistungen anrechenbare Credit Points vorgewiesen werden können. Bei der Kreditierung gelten dabei die Bedingungen des jeweils neuen Studiengangs gemäß zum Wechsel gültigem Studienverlaufsplan.

Um wechselbedingte Studienzeitverlängerungen im Sinne der Studierenden möglichst zu minimieren, sollten insbesondere die naturwissenschaftlichen Grundlagenmodule (Mathematik, Physik und Chemie) ganz bei einem Einstieg ins dritte Fachsemester bzw. teilweise bei einem Einstieg ins zweite Fachsemester vorgewiesen werden können.

Zur Einschreibung in ein höheres Fachsemester bedarf es vorab eines Einstufungsbescheids sowie einer Unbedenklichkeitsbescheinigung durch den zuständigen Prüfungsausschuss. Eine Übersicht über die Einschreibefristen findet sich hier.

 

Anerkennung positiver wie negativer Leistungen:

Grundsätzlich werden basierend auf § 63a des Hochschulgesetzes Nordrhein-Westfalens alle äquivalent anerkennbaren, bestandenen und nicht bestandenen Prüfungsleistungen aus allen vorherigen Studiengängen auf Antrag anerkannt.

 

Verfahrensprocedere:

Bitte nehmen Sie in jedem Fall frühzeitig Kontakt zur Fachstudienberatung auf und lassen Sie sich hinsichtlich eines Wechsels beraten:

Nach Eingang Ihrer vollständigen Unterlagen erfolgt eine Prüfung der Anerkennbarkeit Ihrer eingereichten Leistungsnachweise durch die einzelnen Fachdozenten. Diese fachliche Vergleichbarkeitsprüfung (Grundlage: Inhalt der Veranstaltung, Stunden- und Creditumfang) erfolgt auf Basis der Angaben Ihrer Modulhandbücher und kann 4-6 Wochen Zeit in Anspruch nehmen. Sofern Leistungen im laufenden Semester noch nicht auf dem „Transcript of Records“ gutgeschrieben wurden, bitten wir um eine Auflistung dieser Leistungen. Diese werden – unter Vorbehalt ihres Bestehens – vorab geprüft. Entsprechende Leistungsnachweise müssen bis spätestens zur Einschreibung nachgereicht werden.

Auf Basis der Gutachten der Fachdozenten/innen erstellt der Prüfungsausschuss einen Einstufungsbescheid inklusive Unbedenklichkeitsbescheinigung.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise des Studierendensekretariats zur Einschreibung bzw. Umschreibung und den hierfür beizubringenden Unterlagen.

 

Fristen für die Einreichung der Unterlagen zur Erstellung des Einstufungsbescheids inkl. Unbedenklichkeitsbescheinigung:

  • Für das Wintersemester: 15. September
  • Für das Sommersemester: 15. März
 

Einzureichende Unterlagen zur Erstellung des Einstufungsbescheids inkl. Unbedenklichkeitsbescheinigung:

  1. Aktuelles „Transcript of Records“ des gegenwärtigen bzw. aller vorheriger Studiengänge mit einer Aufstellung alle bestandenen und nicht-bestandenen Prüfungsleistungen – falls Benotungen noch ausstehen bzw. Prüfungsleistungen derzeit noch abgeleistet werden bitte Auflistung der entsprechenden Fächer beifügen, da diese vorab für den Einstufungsbescheid geprüft werden.
  2. Ggf. Bescheinigung über die (Nicht-)Vorlage eines endgültigen Verlust des Prüfungsanspruchs des zuständigen Fachstudienberaters/Prüfungsamts in allen vorausgegangenen Studiengängen (sofern nicht auf dem „Transcript of Records“ vermerkt, z.B. als „Das Studium kann fortgesetzt werden.“)

Bitte reichen Sie die Unterlagen zur Erstellung des Einstufungsbescheids vollständig per Email an ein. Unvollständige oder verspätet eingehende Anträge können nicht bearbeitet werden.