Master-Studiengänge

  Tafelbild RWTH Aachen

Beim Master of Science (M.Sc.) handelt es sich um einen naturwissenschaftlich bzw. geisteswissenschaftlich ausgerichteten, zweiten akademischen Grad, der nach einem mit einer Hochschulprüfung abgeschlossenen Studium durch eine Urkunde verliehen wird. Der Masterstudiengang soll aufbauend auf einem Bachelorstudiengang zur wissenschaftlichen Arbeit und Methodik befähigen, theoretisch-analytische Fähigkeiten vermittelt und die Absolventen in die Lage versetzen, sich offen und kreativ auf neue Bedingungen im Berufsleben einzustellen. Der Masterabschluss ist berufsqualifizierend und berechtigt zur anschließenden Promotion.

In Europa wird im Rahmen des Bologna-Prozesses zur Erleichterung der Mobilität und internationaler Wettbewerbsfähigkeit der Arbeitnehmer seit 2001 eine Vereinheitlichung der Hochschulabschlüsse in einem System von drei Zyklen angestrebt (meistens als Bachelor, Master und Doktorgrad bezeichnet). Die Einführung des Masters in Deutschland erfolgt im Rahmen des Bologna-Prozesses und soll im Jahr 2010 abgeschlossen sein.

Die Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik hat bereits zum Wintersemester 2005/2006 die Bologna-Vereinbarungen umgesetzt und bietet seither fünf zweijährige Master-Studiengänge im Umfang von jeweils 120 ECTS an:

Angewandte Geographie (M.Sc.)

Angewandte Geowissenschaften (M.Sc.)

Applied Geophysics (M.Sc.)

Georessourcenmanagement (M.Sc.)

Wirtschaftsgeographie (M.Sc.)