Geographie in Aachen

 

Am Geographischen Institut der RWTH Aachen werden in den Bachelor- und Masterstudiengängen zum einen die zentralen Grundlagen einer modernen geographischen Ausbildung vermittelt. Zum anderen ist eine Schwerpunktsetzung innerhalb des B.Sc. Angewandte Geographie sowie mit der Wahl des sich anschließenden M.Sc.-Studienganges Angewandte Geographie oder Wirtschaftsgeographie möglich. Ferner bietet der Bachelor in der Philosophischen Fakultät in Verbindung mit einem weiteren sozialwissenschaftlichen oder ökonomischen Fach eine stärker gesellschaftswissenschaftliche Orientierungsmöglichkeit.

Zu den Grundlagen einer wissenschaftlichen und zugleich berufsbezogenen Ausbildung zählen:

in der Physischen Geographie:

  • Analyse der abiotischen (geoökologischen) Strukturen und Funktionen von Landschaften und Stoffflüsse in Ökosystemen unterschiedlicher Dimension,
  • Analyse der rezenten und vorzeitlichen Formen und Prozesse der Erdoberfläche und in Böden, natürliche oder naturnahe Gewässer und ihre Entwicklungspotentiale,
  • die Analyse von Stadt- und Regionalklima,
  • Auswirkungen von Klimavariabilität auf Wirtschaft und Umwelt.

in der Kulturgeographie (Bevölkerungs- und Stadtgeographie):

  • menschliche Handlungsweisen vor dem Hintergrund kulturspezifischer Werte, Normen und Ideale,
  • innerhalb der Bevölkerungsgeographie die räumlichen Verteilungen und Strukturen der Bevölkerung die Komponenten und Ursachen des demographischen Wandels und der Migration sowie ihre Folgewirkungen für Städte und Regionen,
  • innerhalb der Stadtgeographie urbane Strukturen und Prozesse unter dem Einfluss von kulturellen, sozioökonomischen, demographischen und politisch-planerischen Bedingungen, in lokaler, regionaler und globaler Perspektive.

in der Wirtschaftsgeographie:

  • Strukturen und Funktionen von Wirtschaftsräumen, ihren wirtschaftlichen Potentialen und den Möglichkeiten ihrer Inwertsetzung,
  • Beurteilung von Standorten industrieller und agrarischer Produktion sowie von Dienstleistungen,
  • zum Wandel und der Dynamik von Wirtschaftsräumen als Auswirkung technischer Entwicklung und politischer Einflussnahme.

in der methodischen Ausbildung:

  • kartographische Darstellungsmethoden und geostatistische Verfahren,
  • geographische Informationsverarbeitung (GIS),
  • Methoden der geowissenschaftlichen Fernerkundung,
  • Visualisierung und Präsentation von geographischen Sachverhalten und Prozessen,
  • Erhebung und Auswertung von empirischen Daten im Rahmen von Projektstudien und Geländepraktika.

Darüber hinaus bietet der naturwissenschaftliche und technisch-ingenieurwissenschaftliche Schwerpunkt der RWTH durch ein breit gefächertes Angebot an Nebenfächern Möglichkeiten der Spezialisierung, die an anderen Hochschulen in dieser Art nicht zur Verfügung stehen.