Aufbau des Studiums an der RWTH Aachen

 

Die Qualifizierung der Studierenden zielt auf die Erlangung von Kompetenz in der Nutzung geowissenschaftlichen Systemverständnisses für gesellschaftliche Zukunftsaufgaben, aufbauend auf einer starken Basis chemischen, mathematischen und physikalischen Wissens. Der Studiengang verbindet durch seine Pflichtmodule die verschiedenen Disziplinen der Geologie, Geochemie, Geophysik, Mineralogie und Kristallographie. Wahlvertiefungen ermöglichen auf dieser Basis eine weitergehende, berufsqualifizierende Spezialisierung in einem der Geobereiche.

Herausragendes Kennzeichen der gowissenschaftlichen Ausbildung in Aachen ist eine anwendungsbezogene Profilbildung, welche bereits im Bachelorstudiengang ansetzt und im Master weitergeführt werden kann. Bereits ab dem vierten Semester des Bachelorstudiengangs erfolgt eine klare Profilausrichtung in einer der drei Vertiefungsrichtungen "Geophysik-Hydrogeologie-Ingenieurgeologie" (GHI), "Geomaterialien" (GeoMat) oder "Energie & mineralische Ressourcen" (EMR). Die Aachener Geowissenschaften bieten dabei eine einmalige Kombination von Ingenieurgeologie und Hydrogeologie mit Geophysik als Schwerpunkt an. Sie sind darüber hinaus ein führender Standort für Lagerstättenlehre sowohl hinsichtlich von Energierohstoffen als auch von mineralischen Rohstoffen. Die dritte Schwerpunktbildung – Geomaterialien – ist auf zukunftsträchtige und angewandte Aufgaben im Bereich der Mineralogie und Kristallographie bezogen. Das spezifische Aachener Wissensprofil bereitet Absolventinnen und Absolventen in hohem Maße auf die beruflichen Anforderungen vor.

  Struktur Studiengang RWTH Kathrin Heinzmann  

Im ersten Jahr des Bachelorstudiums werden die naturwissenschaftlichen Grundlagen im Bereich Mathematik, Physik und Chemie vermittelt, und es erfolgt eine erste Einführung in das System Erde und seine Baumaterialien, die Gesteine und Minerale. Dieses Programm wird von Geländeseminaren begleitet, die sich auch im zweiten Studienjahr fortsetzen. Danach steht eine fundierte Einführung in verschiedene Disziplinen der Geowissenschaften im Mittelpunkt. Im abschließenden dritten Bachelor-Studienjahr erfolgt die für Aachen charakteristische Vertiefung in einer der drei anwendungsorientierten Profilrichtungen:

- Geophysik-Hydrogeologie-Ingenieurgeologie (GHI), z.B. Grundwasser, Baugrund
- Geomaterialien (GeoMat), z.B. Minerale und Werkstoffe, Böden
- Energie & mineralische Ressourcen (EMR), z.B. Erdöl und Erdgas, Erze und Metalle


Die Bachelorarbeit schließt das Studium im 6. Semester ab. Ein berufsbezogenes und studienbegleitendes Praktikum von 4 Wochen außerhalb der Hochschule ist vorgeschrieben. Es besteht die Möglichkeit während des Bachelorstudiums ein Auslandssemester an einer unserer europäischen Partnerhochschulen (ERASMUS) zu absolvieren.